2009

Gehörlosen Sportverein Darmstadt e.V.

gegründet 1976

GSV Darmstadt ist neuer Südwest-Meister 2009!

 

 

Samstag, 28. November 2009

 

Heute hat die 1.Mannschaft des GSV Darmstadt bei der Südwest-Futsal-Meisterschaft den 1.Platz erreicht und sind somit neuer Südwest-Meister 2009 geworden, gleichzeitig auch für die Deutscher Futsal-Meisterschaft in Stuttgart am 30.Januar 2010 qualifiziert. Die Mannschaft hat 5 Siege und 1 Unentschieden erreicht. Im Jahr 2007 fand auch die Südwest-Futsal-Meisterschaft in Kassel statt und da gewann auch der GSV Darmstadt die Meisterschaft. Bei den Senioren wurde GSV Trier Südwest-Meister, vor den zweitplatzierten GSV Wiesbaden die auch qualifiziert haben.

 

 

Unser Jugendmannschaft verliert mit 2:4 gegen GSC Göttingen

 

Samstag, 21. November 2009

 

Die Jugendmannschaft des SG Darmstadt/Heidelberg hat heute das Viertelfinalspiel in Alsfeld (Oberhessen) leider gegen GSC Göttingen mit 2:4 verloren. Zur Pause stand es 1:1.

 

GSC Göttingen - SG Darmstadt/Heidelberg 4:2 (1:1)

 

11.Min Fabio Salerno 0:1

37.Min 1:1

54.Min 2:1

56.Min 3:1

60.Min Kevin Elezov 3:2

69.Min 4:2

 

 

Bericht: SG Frankfurt/Kassel gegen SG Darmstadt/Heidelberg 2:5 n.V.

 

 

Dienstag, 27. Oktober 2009

 

Die Trainer-Duo David Heymel von GSV Heidelberg und Thomas Grau von GSV Darmstadt trainieren die Fusion-Jugendmannschaft SG Darmstadt/Heidelberg zum ersten Mal. Für die GSV Darmstadt ist zum allererste Mal. Für GSV Heidelberg ist jedoch nicht neu, weil die damals beim Großfeld gespielt haben. Die 4 Jugendspieler Özgür Batu, Ümit Olgun, Maurice Gardner und Waldemar Lange, die zuletzt im Finalspiel gegen GTSV Essen im 2006 gespielt haben. Nach diesem Spiel hatten sie 3 Jahre lang kein Großfeld für Jugend gespielt. Nun spielen sie endlich wieder und zwar mit GSV Darmstadt.

 

In die ersten Halbzeit hatten unsere Jungs mit ein wenig nervös ordenlich gespielt. Unsere Abwerkette mit Abwehrchef und Kapitän Rafail Tournas funktionierte ganz gut, war sicher und ließ die Gegner kaum durch. Unsere Jungs spielten meist immer nach vorne. Dagegen spielten die Gegner immer defensiv. Ein paar Torchance für uns waren zu sehen. Das Ball war durch die Abwehrchaos von die Gegner zufällig auf die Füße von Julian Goller. Julian Goller zögerte kein Sekunde und schoß sofort ins gegnerische Netz. In die Halbzeitpause gingen wir in die Kabine mit 1:0 Führung.

 

Nach der Halbzeitpause ging das Spiel weiter. Die Gegner hatte 2 mal Tore durch die Konter gemacht. Wir lagen schon mit 2:1 zurück. Unsere Jungs gaben nie auf und kämpften weiter. Nikolai Reifegerste hatte Kopfballtor gemacht. Jedoch ließ der Schiedsrichter diese Tor aberkannt, weil der Torwart angeblich gefoult wurde. Ein paar Minute später hatte Fabio Salerno hatte ein Tor gemacht. Schon wieder pfiff der Schiedsrichter das Tor ab, weil der Torwart vermutlich angeblich wieder gefoult wurde. Selbstverständlich waren wir ärgerlich. Trotzdem mussten wir diese 2 grobe, rätselhafte Fehlentscheidungen akzeptieren. Kurz vor Abpfiff schoss Maurice Gardner aus ca. 20 Meter ins Tor zum Ausgleich 2:2. Die Jungs, die Trainer-Duo und unsere Fans jubelten lautstark und waren erleichtert. Ein paar Minute später oder ganz kurz vor Ende der 2. Halbzeit hatten wir wieder ein Tor gemacht und diese Tor wurde schon zum 3. Mal aberkannt.

 

Nun war das Ende der 2. Halbzeit. Özgür Batu, der musste wegen seine Zehverletzung ausgewechselt werden. Gökhan Günay spielte für ihn im Verlängerung. Im Verlängerung hatte man gemerkt, dass die beide Mannschaften müde wirkten. Daher gab es kaum Aktion im Spiel. Nikolai Reifegerste und Kevin Elezov, die je ein Tor zum 3:2 und 4:2 machten. In die 2. Halbzeit der Verlängerung gab es ein Platzverweis für die Gegner. Kurz vor Ende machten Maurice Gardner und Waldemar Lange 2 mal schöne Doppelpass und zum tolle Abschluss schoss Maurice Gardner ins Tor.

 

Fazit:

Unsere Sieg war ganz eindeutig und verdient. In die ersten und zweiten Halbzeit haben die Jungs ganz ordenlich und schön gespielt. Die Abwehrkette war stabil, aber trotzdem gab es kleine Problem, die wir lösen müssen. Die Spielaufbau im Mittelfeld war auch ganz gut, weil viel Doppelpässe und Ballpässe zu sehen gab.

 

Die Trainer-Duo David Heymel von GSV Heidelberg und Thomas Grau von GSV Darmstadt sind sehr zufrieden auf die Jungs von „GSV Darmberg“ ;o)

 

Ergebnis: SG Frankfurt/ Kassel – SG Darmstadt/ Heidelberg 2:5 (0:1,2:2,2:4)

 

Spieldauer: 2 mal 40 Minuten; im Verlängerung 2 mal 10 Minuten

 

Aufstellung: Chmiel - Völker, Khan, Tournas (c), Batu – Gardner, Reifegerste, Olgun, Elezov – Goller, Salerno

 

Bank: Lange, Günay, Tesfai

 

*Auswechslung:*

50. Minute: Lange für Goller

70. Minute: Tesfai für Salerno

81. Minute: Günay für Batu

 

*Tore:*

0:1 Goller (ca. 30. Min)

1:1 Jasin Klein (ca. 50. Min)

2:1 Jasin Klein (ca. 60. Min)

2:2 Maurice Gardner (ca. 75. Min)

2:3 Nikolai Reifegerste (ca. 85. Min)

2:4 Kevin Elezov (ca. 88. Min)

2:5 Maurice Gardner (ca. 95. Min)

 

*Wetter:* bewölkt, kühl

 

*Platz/ Zustand:* holprige Rasenplatz; kein guter Zustand

 

*Zuschauer:* Über 50 bis 70

 

Bericht: David Heymel (GSV Heidelberg)

 

 

Bericht (mit Bilder): GSC Frankenthal gegen GSV Darmstadt 3:4 (1:2)

 

 

Montag, 5. Oktober 2009

 

Es war am Samstag, wie letzte Woche, wieder ein schöner Fußball-Wetter mit Sonne, aber es war kühler. Wir fuhren um ca 13.30 Uhr los nach Frankenthal. Es war unser 2.Auswärtsspiel dieser Saison. Wir spielten dort auf dem Kunstrasen. Im letzten Saison 2008/2009 hatten wir auswärts gegen Frankenthal mit 5:2 gewonnen. Diesmal wollten wir wieder den Sieg mit nach Hause nehmen. Aber diesmal hat die Frankenthaler Mannschaft sich verbessert und man durfte nicht unterschätzen, den sie haben auswärts in Trier mit 8:3 und zu Hause gegen Kassel mit 10:2 gewonnen, aber auch 1mal in Frankfurt mit 6:2 verloren.

 

Um 16 Uhr war Anstoß. Am Anfang gab es Abtasten beider Mannschaften. Prompt fiel das 1:0 für GSV Darmstadt durch Daniel Weber, nach schöner Vorarbeit von Kevin Elezov. Doch 2 Minuten später fiel das 1:1 durch ein Eigentor von Salvatore Fortino, nachdem unsere Abwehr nicht aufgepasst haben. In der 10.Minute bekam Frankenthal einen Freistoß wg Foul in guter Position, doch unser TW Marius Kaufmann hält sicher. Thomas Grau versuchte es dann per Distanzschuß, leider weit übers Tor. Nach einem Schiedsrichter-Ball wegen falscher Entscheidung schießt Daniel Weber ebenfalls übers Tor vorbei. Christoph Perner flankte paar Minuten später schön von rechts schön in die Mitte und der kleine Benjamin Schweda köpfte links ein. Doch der Schiedsrichter erkannte den Treffer ab, weil er auf Abseits entschied! Es war niemals abseits. Benjamin Schweda hat goldrichtig gestanden. Sowas hatten wir noch nie erlebt! Kevin Elezov schießt im Getümmel im 5-Meter-Raum das 2:1 für die Darmstädter.1 Minute später fasste sich ein Abwehrspieler von Frankenthal das Herz, mal mit der wuchtigen Schuß von der Mittellinie das Tor zu treffen. Marius hielt mit Mühe. Markus Buxmann führte in der 32.Minute einen Freistoß vor der Strafraum-Grenze aus, aber leider schoß er rechts knapp vorbei. Nach einem Zuspiel an Markus Buxmann spielte er gleich schön mit der Hacke zu Kevin Elezov in den Strafraum und er schoß knapp links vorbei. Später sollte eigentlich wieder im Getümel das 3:1 für GSV Darmstadt durch Kevin Elezov sein, aber der Schiedsrichter entschied wieder falsch. Er sah angeblich einen Foul von Kevin an Torwart der eigentlich keines war. So blieb es beim 2:1-Halbzeitstand für GSV Darmstadt.

 

Gleich nach der Pause in der 47.Minute passt Benjamin Schweda in die Mitte zu Thomas Grau an der 16er, schoß aber leider rechts vorbei. Leider fiel das 2:2 durch Frankenthal in der 49.Minute. 6 Minuten später fiel das 3:2 für Frankenthal per Freistoß in den Winkel. Nach dem Anstoß macht GSV Darmstadt wieder mehr Druck und Daniel Weber schießt per Direktnahme aber leider in die Hände des TW von Frankenthal. In der 65. Minute die nächste Chance von Daniel Weber, köpft aber drüber nach einer Flanke von Jens Bangert. Dann hatte die Frankenthaler gleich zwei Chancen hintereinander, schoß aber 2mal links vorbei. Dann fiel das 3:3 für die Darmstädter durch Markus Buxmann in der 75.Minute. Er jagt nach Superpass von Daniel Weber den Ball unter die Latte. Die Darmstädter wollen unbedingt gewinnen, also machten sie weiter Druck. In der 77.Minute versuchte Daniel Weber mit einem Lupfer von der Strafraumgrenze den Heim-Torwart zu überwinden, knapp drüber. 2mal hintereinander hatten die Darmstädter Pech mit Lattentreffer von Benjamin Schweda und Jens Bangert per Weitschuß in der 80.Minute. Nun 2 Minuten später das erlösene Tor durch Benjamin Schweda mit einem Schuß von der Strafraumgrenze zum 4:3. Gleich danach gab es Freistoßchance für Frankenthal, schoß aber rechts vorbei. Die letzte Riesen-Chance in der 90.Minute hatten die Darmstädter und zwar, dass Jens Bangert mit dem Ball alleine auf das Tor des Frankenthal zu und verschießt per Lupfer aber rechts vorbei. Dann kam endlich das Abpfiff. Normalerweise hätten die Darmstädter schon früher höher geführt, schon paar Mal pfiff der schlechte Schiedsrichter wegen angeblicher Abseits, die keines war, ab. Und ausserdem bei jedem Kleinigkeiten pfiff der Schiedsrichter ab, obwohl es nur Zweikampf waren. Bei Frankenthal ganz anders. Sie gingen richtig hart ran, meistens ließ Schiedsrichter das Spiel weiterlaufen. Aber egal, hauptsache 3 Punkte mit nach Hause genommen.

 

Es gab noch ein Höhepunkt nach dem Schlusspfiff, ein Spieler von Frankenthal bekam noch gelb-rote Karte wegen Schiri-Beleidigung.

 

Nach dem Duschen gingen wir in einem griechischen Restaurant in der Stadtmitte essen und trinken und hatten schönen Unterhaltungsabend gehabt. Danach fuhren wir zurück nach Hause.

 

Am Samstag, den 10.Oktober kommt es zum Hessenderby zwischen GSV Darmstadt und GTSV Frankfurt um 15 Uhr. Wir alle hoffen auf viele Zuschauer.

 

Mannschaftskader: M. Kaufmann- P. Ittenbach, S. Fortino, J. Bangert, T. Vezer- Ch. Perner (46.Min, R. Yildirim), Th. Grau, B. Schweda, M. Buxmann- K. Elezov, D. Weber

 

Ersatz: F. Müller, A. Benitez-Fabian

 

5.Min Daniel Weber 0:1

7.Min FT 1:1

25. Min Kevin Elezov 1:2

49. Min FT 2:2

55.Min FT 3:2

75.Min Markus Buxmann 3:3

82.Min Benjamin Schweda 3:4

 

Bericht: Jörg Küfer

 

 

Bericht: GSV Darmstadt gegen GSV Trier 9:0 (3:0)

 

Sonntag, 27. September 2009

 

Der 4.Spieltag fand mit unserem Heimspiel gegen GSV Trier beim schönen Wetter statt. Die Gastmannschaft hatte zuletzt mit 2 Niederlagen (3:8 gegen Frankethal, 0:5 gegen Frankfurt) gestartet. In diesem Spiel spielten wir auf Sieg. Diesmal waren Tom Schmit, Patrick Ittenbach und Antonio Benitez-Fabian zum ersten Mal für die GSV Darmstadt bei der Südwest-Punktspiel dabei.

 

Nach dem Anpfiff drückten wir gleich GSV Trier und so fiel auch das 1:0 durch Daniel Weber in der 5. Minute mit einem schönen Lupfer in den rechten Winkel. In der 14 Min gab es die nächste Chance für GSV Darmstadt, diesmal versuchte es Kevin Elezov, nach Vorlage von Resul Yildirim, der aber knapp am rechten Pfosten vorbeischoß. Paar Minuten später gab es Freistoßchance für Trier, unsere Torwart Marius Kaufmann hielt ohne Probleme. Trier versuchte es oft mit Konter, aber leider vergebens. Zum 2:0 traf Kevin Elezov in der 24. Min per Abstauber-Tor, nachdem Resul Yildirim zuerst an Torwart von Trier gescheitert war. Trier versuchte danach per Distanzschuß einen Treffer zu erzielen, aber TW Marius Kaufmann hielt wieder sicher. Die nächste Chance hatte wieder der GSV Darmstadt durch unsere Neuzugang Tom Schmit, der nach einer schöne Flanke von Rafail Tournas aber wieder knapp am rechten Pfosten schoß. Wiederum traf Daniel Weber, der in der 40.Min zum 3:0 traf. Mit dieser Ergebnis gin es auch zur Halbzeitpause. Gleich nach Wiederanpfiff fiel das 4:0 durch Benjamin Schweda nach Vorlage von Rafail Tournas. 1 Minute später das 5:0 für GSV Darmstadt durch Kevin Elezov nach einer schönen Hereingabe von Christoph Perner. Endlich hatte GSV Trier mal wieder eine Chance mit einer Freistoß, schoß aber weit drüber. In der 57.Min traf wieder Daniel Weber mit seinem 3.Tor im Spiel zum 6:0. 2 Minuten später flankte Patrick Ittenbach, der für Resul Yildirim eingewechselt wurde, den Ball in den Strafraum und Benjamin Schweda verpasst den Treffer um 2 m am linken Pfosten. In der 68 Min spielte Christoph Perner einen langen Pass bis an die Straufraumgrenze, Triers Abwehr versuchte vergeblich den Ball aus der Gefahrenzone zu schießen und Benjamin Schweda schnappt sich den Ball und schoß per Lupfer zum 7:0. GSV Trier versuchte einen Ehrentreffer zu erzielen in der 72.Min, aber wieder weit drüber. Nach einem Foul an Antonio Benitez-Fabian im Strafraum gab es Elfmeter für GSV Darmstadt in der 79.Min. Dies verwandelte Benjamin Schweda sicher zum 8:0. Daniel Weber gelang es wieder, zum 9:0 in der 83. Min das Tor zu treffen. 4 Tore in einem Spiel gelang ihm noch nie. Fast hätte er sein 5. Treffer erzielen können, der vergab aber freistehend an GSV Trier-Torwart in der 85.Min. So blieb das Ergebnis 9:0 zum Schlusspfiff. GSV Darmstadt hat verdient gewonnen und war in allen Belangen überlegen.

 

Nächste Woche Samstag, den 3.Oktober geht´s zum Auswärtsspiel nach Frankenthal. Das Spiel beginnt dort um 16 Uhr auf dem Kunstrasenplatz.

 

1:0 5.Min D. Weber

2:0 24.Min K. Elezov

3:0 40.Min D. Weber

4:0 46.Min B. Schweda

5:0 47.Min K. Elezov

6:0 57.Min D. Weber

7:0 68.Min B. Schweda

8:0 79.Min B. Schweda (Foulelfmeter)

9:0 83.Min D. Weber

 

Mannschaftskader: M. Kaufmann- R. Tournas, S. Fortino, Th. Grau, T. Schmit(F. Müller)- R. Yildirim (P.

Ittenbach), T. Vezer, B. Schweda, C. Perner- D. Weber, K Elezov (A. Benitez-Fabian)

 

Ersatzspieler: A. Benitez-Fabian, P. Ittenbach, F. Müller

 

Bericht: Jörg Küfer

 

 

Unsere Darmstädter Fußballer/Innen kamen von Taiwan mit Medaillen nach Hause!

 

Freitag, 18. September 2009

 

Heute früh um 7:15 Uhr landeten unsere Darmstädter Fußballer/Innen Deaflympics-Teilnehmer für den Herren- bzw Frauen-Nationalmannschaften auf dem Rhein-Main Flughafen in Frankfurt/M. Sie brachten auch Erfolg aus Taiwan mit und zwar Silber- bzw Bronze-Medaillen.

 

Jens Bangert gewann mit der Deutschen Herren-Nationalmannschaft die Bronze-Medaille. Im Spiel um Platz 3 gewannen sie gegen Frankreich mit 4:0. Zuvor sind sie im Halbfinale an Russland gescheitert. Mit 2:4 verlor man.

 

Bei den Frauen waren die Geschwister Sabine und Stefanie Ziegler und Nicole erfolgreich, auch wenn sie im Endspiel gegen die verdienten Goldmedaillen-Gewinner USA mit 0:4 verloren haben. Aber mit der 1. Deaflympics-Teilnahme der Frauen-Nationalmannschaft in Taiwan war es trotzdem ein toller Erfolg, ins Endspiel zu kommen und die Silber-Medaillen zu holen.

 

Außerdem war unsere Mitgliederin Marina Kleefuß auch dort dabei, die für den Deutschen Gehörlosen-Sportverband als Beauftragte für Frauenfussball tätig ist.

 

Wir, der GSV Darmstadt, gratulieren ganz herzlichst unsere Fußballer/Innen sowie alle anderen Sportler/Innen zum Medaillen-Gewinn und Herzlich Willkommen zurück in Deutschland!!

 

 

Erster Saison-Sieg für die Herren-Mannschaft in der Südwestmeisterschaft

 

Sonntag, 13. September 2009

 

GSV Kassel gegen GSV Darmstadt 4:6 (3:2)

 

Das Wetter war abwechslungsreich, mal regnerisch, mal sonnig und mal wolkig. Das Rasenplatz war gut. Das Spiel war ansehenswert und unterhaltsam, weil beide Teams das Spiel und nicht nur den Kampf suchten.

 

Aufstellung: Marius - Kai; Tommy; Salvo; Fabian - Tibi - Jörg; Ben; Christoph - Daniel; Kevin.

 

Taktik: 4-1-3-2. So pfiff den Schiri an, den Ball berührte zuerst an Darmstädter und versuchte sofort anzugreifen, Jörg flankte an Daniel W, er köpfte den Ball im rechten Dreiangel, was für ein Blitztor in der 15. Sekunde (wahrscheinlich schnellste Tor in DGS-Deutschland). In der 4.Minute schaffte Kassel den Ausgleichtor 1:1, denn Darmstädtern guckten und standen nur, wo der Ball lang richtete. Elf Minuten später drehte Kassel wieder durch, also 2:1. Nochmal fünf Minuten später dank Darmstadt-Abwehrfehler führte Kassel mit 3:1 durch. In der 35. Minute kassierte Kassel ins eigenen Tornetz, also Eigentor. Das 1.Halbzeit endete mit 3:2 für die Kasseler, unseres Team war nicht so überzeugend. Unser Trainer korrigierte den Spielern katastrophale Fehlern, vor allem den Taktik, weil die nicht auf Taktik oder ihren Postionen zuhörten. Nach dem Anpfiff powerte Südwest-Titelverteidiger Darmstadt voll und machte mehr Druck auf Kassel. In der 50.Minute schoss Ben per Freistoss und der Ball ging an Daniel W, er glich den Ausgleichtor 3:3. Fünf Minuten danach ballerte Neuzugang Kevin sein 1.Tor zum 4:3. In der 64.Minute gab Kassel jedoch nicht auf und schoß nochmal zum 4:4-Ausgleich. Sechs Minuten danach schoß Kassel sein 2.Eigentor, 5:4 für Darmstadt. Kurz vor Abpfiff in der 85. Minute machte Ben den Kassel fertig, 6:4. So endete das Spiel mit dem erleichterten Sieg, weil wir nur 11 Spielern hatten und durften den wertvollen 3 Punkten mit nach Hause nehmen. Nachdem Spiel waren wir in einer Brauhaus, aßen Leckeres und tranken Biere. Was für guter Ausflug nach Kassel. Wichtig für alle, beim nächsten Spiel will also der Teamchef nicht noch einmal nur 11 Spielern sehen, sonst kriegt den Darmstädter selber Schuld. Bemerkenswert hatte Kevin 2x 100%ige Torchance verpasst.

 

Torschützen: 2mal Daniel Weber, Kevin Elezov, Benjamin Schweda und 2 Eigentore von Kassel.

 

Bericht erstellt der Assistent von Didi: Stefan Fischer

 

Bericht vom DG-Kleinfeldmeisterschaft der Senioren in Schweinfurt mit Bilder

 

Sonntag, 13. September 2009

 

Ü40 - DG-Senioren Fußballmeisterschaft auf Kleinfeld am 12.09.2009 in Schweinfurt

 

Wir trafen zuerst um 7.00 Uhr auf Raststätte in Weisskirchen.

Alle sind anwesend und fuhren zusammen los, hatten auch gute Verkehr gehabt.

Um 9.00 Uhr sind wir in Schweinfurt angekommen.

 

Gruppe A und Gruppe B = 10 Mannschaften

 

Das 1. Spiel sollte um 10.00 Uhr stattfinden.

Aber wir warteten lange auf Schiedsrichter, er kam nicht? Endlich erst um 10.45 Uhr begann das Spiel gegen Braunschweig und haben toll gespielt und mit 5:0 gewonnen

 

Dann gegen Bielefeld 0:0, war aber ein hartes Spiel gewesen. Wichtig 1 Punkt geholt.

 

Ca. 1 ½ Std. Wartezeit, gegen Freiburg 0:2 verloren, weil wir schon müde sind

durch lange warten.

 

Jetzt sind wir hellwach, weil die Entscheidung für uns wichtig ist,

gegen Schweinfurt um Sieg kämpfen müssen.

WOW geschafft 2:0 Gruppe A - - 1. Platz

 

Nun spielten wir im Halbfinale gegen Düsseldorf, da überraschten wir den Sieger mit 3:0-Sieg. Danach kamen wir ins Endspiel gegen Stuttgart. Beide Mannschaften haben gut gespielt. Leider mit 0:1 verloren.

 

Trotzdem sind wir zufrieden Ü40 – DG – Senioren - Vizemeister 2009

Wir hatten auch ein tolles Fußball-Wetter und Beisammensein.

 

Spieler: Denis Uher, Alfred Schuh, Jörg Groh, Martin Ruess, Michael Müller,

Manfred Dormann, Hagen Kopp, Hans Molitor, Jürgen Brand, Rainer Brecht, Franz Vogler

Betreuer: Heinz Michel

 

Bericht und Bilder: Hz Michel und R. Brecht

 

 

Hochseilgarten in Bad Kreuznach am 25.Juli 09

 

 

Dienstag, 4. August 2009

 

Wir, 16 Teilnehmer (innen), Bummler, auch Hund, Kinder, sowie die Schaulustige waren

Anwesend. Das Wetter war am Anfang sehr wechselhaft; es hat ja auch 2x ganz kurz geregnet, dann die restliche Wetterstunde war gut und angenehm..

Zuerst müssen wir die Sicherheitsgurten am Körper und Helm anziehen, das ist Pflicht und jeder muss auf eigene Verantwortung unterschreiben. Gleichzeitig begrüßt der Kletterlehrer Peter Bieger über die wichtige Sicherheitseinweisung. Dann stiegen wir langsam mit Stahlleiter hoch „ So hoch “ Bis wir auf die Platte ganz oben

von Höhe 8,5m waren und merkten wir: „wow, uhi so tief„ - jetzt fängt das Herz an zu pochen - den Puls rast kräftig - Magen wird mulmig - Spannung + Ängste drücken näher.

Nach einer gründlichen Einweisung durch erfahrenen Klettern „Christian“ gilt das Prinzip und wir können Ihre Fähigkeiten erkunden. Das heißt und klärt uns: Was wir machen sollen und müssen, damit wir über Balken Seile mit Vertrauen laufen, auch man soll gegenseitig helfen und nicht wie Spielplatz zu vergleichen“ In 8,5m Höhen brauchen wir schon ein wenig Mut und Abenteuergeist um vielen verschiedene Elemente zu bewältigen mit 24 Pfählen, welche mit einer Höhe von jeweils 12 Metern mit Verspannungen aus Stahlseilen und Brücken. Über Balken, balancieren, an Seilen schwingen oder springen, schaukeln — jeder kann völlig frei entscheiden. Es war ja echt Nervenkitzel, für uns Altherren und auch Damen mit viel Freude und eigene Ängste. Mit Geduld und Kontrolle stiegen wir auf zum Tanz in den Seilen und erleben wir volle 3 Stunde lang! *Flying Fox* Der Abstieg von der Plattform erfolgt mit einer rasanten

Fahrt über die 70 m lange Seilbahn zu Seilrutsche, das war Flying Fox und noch zum Schluss eine schönes Erlebnis - was - Eine gigantische Schaukel, ein starke Team, das erwartet die Teilnehmer am *Giant Swing* Über ein Flaschenzugsystem werden die einzelnen Teilnehmer auf 11 m hochgezogen und lösen sich selbst. Mit einer Beschleunigung von 0 auf ca. 60 km/h geht es nun im freien Fall in die Tiefe zu einem atemberaubende „ Swing“ Es war traumhaft. Jetzt sagt man so, wenn jeder auf dem Hochseilgarten war: „ Ich war oben „

Anschließend – noch von Verein Darmstadt – Vorstand hat uns jeder ein Bier gespendet und wir tranken zum Wohl aus. „ Danke „ Wir stellen gegenseitig fest, dass wir alle roten Köpfe haben. Ach, wir haben uns doch alle Sonnenbrand geholt, trotz nur bewölkt war.

Vor allem ist Heinz froh, dass bei der Klettertour, alles gut verlaufen ist. ☺

Ca. nach 17.40 Uhr fuhren wir los; weiter nach Ingelheim zum Brauhaus „Goldene Engel„ Heinz Michel hat dort 2 Tische reserviert für *die hungrige & durstige Freunde*. Dort haben wir gut gegessen und getrunken um voll Kraft und Energie zu bekommen. Trotzdem waren wir müde, erschöpft, aber ganz glücklich und zufrieden. Hier erlebten wir Spaß, Spannung und Abenteuer auf eine ganz besondere Weise. Den Hochseilgarten in Bad Kreuznach werden wir sicherlich lange in Erinnerung behalten Hiermit ging ein schöner Abend in der Rotweinstadt Ingelheim zu Ende.

Diese tolle Idee „ Hochseilgarten u. Brauhaus „ mit seinem Altherren- Team u. Partnerinnen hat sich Heinz Michel ausgedacht und organisiert. Ihr könnt die Bilder „ Hochseilgarten“ von Dietmar Dorrmann u. Christine Michel ansehen.

 

Bericht: Christine Michel

 

 

Badminton: Bericht und Ergebnisse vom Internationale Badminton-Turnier in Trier am 4.Juli 09

 

1. Internationales Badminton-Turnier im Einzel (Damen und Herren) und Mixed fand am 4. Juli in Trier statt. Wir haben gleich angemeldet, weil wir die Einladung von GSV Trier bekommen haben und dass wir mitmachen möchten. Dieser Turnier ist zum ersten Mal für GSV Darmstadt.

Wir fuhren mit dem Auto von Markus um 6.30 Uhr früh los und kamen um 8.45 Uhr in Trier an. Vorher mussten wir die Halle suchen, die war schwer zu finden. Zum Glück kamen wir nicht die Einzigen spät zur Halle. Eigentlich wird die Losung um 8.30 Uhr begonnen, aber sie wurde auf 9 Uhr verschoben, weil die andere Spieler noch nicht da waren. Das Wetter war herrlich, aber im Sporthalle war sehr warm.

Die Losung begann:

Es gibt 3 Gruppen (A bis C) bei Männer und 2 Gruppen (A und B) bei Frauen.

 

Herren:

Gruppe B

1.Runde

Stöckl J. (GKC Wien) - Buxmann (GSV Darmstadt)

1.Satz 21:14 2.Satz 21:9 3.Satz

 

3.Runde

Buxmann (GSV Darmstadt) -Vala (GKC Wien)

1.Satz 21:16 2.Satz 21:15

 

4.Runde

Jöel (U.S.I.S.) - Buxmann (GSV Darmstadt)

1.Satz 21:13 2.Satz 21:12

 

Tabelle

1. Stöckl J.

2. Jöel

3. Buxmann

4. Nagel

5. Vala

 

Das erste Spiel hat Markus aus Nervosität und Unsicherheit verloren. Stöckl ist erfahren und stark genug. Beim nächsten Spiel spielte Markus dann besser und wusste wie man Gegner schlagen konnte. Gegen guten und schlauen Jöel aus Frankreich musste Markus sich geschlagen geben. Das letzte Spiel und auch Kampf um dritten Platz in der Gruppe B gegen Nagel musste Markus auch kämpfen. Beim ersten Satz verlor Markus, aber er gab nicht auf und holte dann 2 Sätze für sich. Dann ist er für die Plätze um 7-9 qualifiziert. Ein Spieler aus HGVS Rosenheim gab verletzt vor dem Beginn auf und wurde 9. Nun gab es ein Spiel um Platz 7 gegen Amann (GSC Bodensee). Es gab am Anfang starken Kampf und leider hat Amann mit 2:0 Satz gewonnen. Markus wurde also 8.Platz. Er ist ganz zufrieden und es hat ihm Spaß gemacht. Weil es ja auch erstes Turnier für Markus ist.

 

Gruppe C

1.Runde

Brandmüller (HGSV Rosenheim) - Kaufmann (GSV Darmstadt)

1.Satz 21:23 2.Satz 12:21

 

3.Runde

Kaufmann (GSV Darmstadt) - Becker (GSV Neuwied)

1.Satz 17:21 2.Satz 17:21

 

5.Runde

Kaufmann (GSV Darmstadt) - Amann (GSC Bodensee)

1.Satz 12:21 2.Satz 14:21

 

Tabelle

1. Becker

2. Adelsberger

3. Amann

4. Kaufmann

5. Brandmüller

 

Marius hat das erste Spiel gegen den Spieler Brandmüller (HGVS Rosenheim) gespielt und gewonnen.

Die nächsten Spiele hat Marius leider gegen alle guten Spieler Amann (GSC Bodensee), Becker (GSV Neuwied) und Adelsberger (GKV Wien) verloren. Sie haben sehr gute Erfahrung und ihre Technik war sehr gut. Marius hat von ihnen was gelernt und hat in Trier mit der Motivation gespielt.

Marius ist auf dem 4. Platz belegt. Das ist aber gut für Marius.

 

Damen

Gruppe A

1. Runde

Dütsch (GSV Darmstadt) - Rössler (GSC Bodensee)

1.Satz 21:18 2.Satz 12:21 3.Satz 7:21

 

2. Runde

Dütsch (GSV Darmstadt) - Ferring-Kremer (GSV Trier)

1.Satz 7:12 2.Satz 16:21

 

3. Runde

Bommann (HGSV Rosenheim) - Dütsch (GSV Darmstadt)

1.Satz 18:21 2.Satz 13:21

 

Tabelle

1. Rössler

2. Ferring-Kremer

3. Dütsch

4. Bommann

 

Das erste Spiel habe ich gegen Rössler (GSC Bodensee) leider verloren, aber den 1. Satz habe ich gewonnen, aber die Rössler hat gewusst, was sie gemacht haben muss z.B. wohin soll sie dann den Ball schlagen. Ich habe gerade gewusst, was ich genau tun soll, damit ich zurück schlagen soll. Da habe ich etwas gelernt.

Das zweite Spiel habe ich gegen Ferring-Kremer (GSV Trier) wieder verloren. Bei dem 1. Satz war ich verwirrt, weil ich nicht gewusst habe, wie Ferring-Kremer spielt. Bei dem 2. Satz habe ich besser gespielt.

Das letzte Spiel habe ich gegen Bornmann (HGSV Rosenheim) endlich gewonnen.

 

Mixed:

Markus und Marius haben beim Mixed mitgemacht und haben das erstes Spiel leider gegen Stöckl und Stöckl (GKC Wien) verloren. Es war sehr knapp. Die Spieler (GKC Wien) haben zufällig den gleichen Namen, obwohl sie nicht verwandt sind.

 

Ungefähr 18 Uhr fuhren wir zum McDonalds, weil wir großen Hunger hatten. Ungefähr 19 Uhr fuhren wir wieder zurück nach Darmstadt. Wir waren sehr müde und kaputt. Nur Marius und ich haben im Auto geschlafen. Armer Markus, der durch 2 Stunden fahren musste. Wir kamen zu Hause gut an.

 

Wir haben wirklich Spaß in Trier gehabt und haben auch was Neues gelernt, was wir nicht gewusst haben! Wir würden gerne bei dem anderen Turnier mitmachen.

 

Geschrieben von: Carina Dütsch

 

 

Unser Frauen gewinnen auch die Kleinfeldmeisterschaft, Platz 10 für Jugend

 

Unser Frauen gewinnen auch die Kleinfeldmeisterschaft, Platz 10 für Jugend Sonntag, 5. Juli 2009

 

Gestern wurden unsere Frauen-Mannschaft von GSV Darmstadt in Köln Deutsche Kleinfeldmeister. Im Endspiel bezwangen sie gegen die Dresdner GSV mit 2:0. Zuvor haben unsere Frauen im Halbfinale gegen GTSV Essen nach 9-Meter-Schießen mit 3:0 (1:1) gewonnen. Stefanie Ziegler wurde mit 8 Tore Torschützenkönigin. Nur sie traf bei allem Spielen für die Darmstädterinnen und ein Eigentor im Finale vom Gegner Dresden.

 

 

Unsere Jugendmannschaft nahmen auch beim Kleinfeldmeisterschaft in Köln teil. Sie belegten den 10.Platz von 15 Jugendmannschaften. In der Gruppe B verloren sie 2mal und 1mal gewonnen und wurden 3.Platz. Somit konnten unsere Jugendmannschaft sich nicht für Endrunden qualifizieren und mussten Platz 9-12 kämpfen. Gegen GSV München waren sie kampflos wegen viele Verletzung und so hatten sie Chancen Neunter zu werden. Man spielte gegen die Kölner GSV und verloren mit 1:4 und wurden leider nur 10. Platz.

 

 

Bericht Kleinfeldmeisterschaft vom 4.Juli 09 in Köln

Am 4. Juli 2009 war in Köln ein sehr schöner Wettertag, dort kämpften Deaf-Damen um Kleinfeld-Fussballmeisterschaft auf Kunstrasen. Nun berichte ich über Damen-Zusammenfassung, Damen von GSV Darmstadt hat diesem Tag ein besonderer Fussballtag, da sie in diesem Jahr schon Double-Titel (Hallen-und Großfeld) geholt haben und wollen Triple (diesmal Kleinfeld) holen. Und wurde wirklich in Traum-Erfüllung gehen, somit wurde sie Kleinfeld-Deutschermeister. Erstes Spiel gegen Hauptstadt Berliner SC Comet hatten GSV Damstadt null Problem und bezwangen locker mit 2:0. Zwei Toren schoss Stürmer Stefanie Ziegler. Und das zweites Match gegen GSV Augsburg verlor Darmstadt versehentlich unglücklich mit 1:0. Das dritte Spiel gegen GSV Karlsruhe gewann Darmstädterinnen knapp mit 1:0 und Siegtor ist wieder Stefanie. Das vierte Spiel versus HSC Schleswig schoss unsere unverkäufliche Supersspielerin Stefanie Ziegler sehr gähnlocker mit 2 Toren und somit 2:0 für GSV Darmstadt. Und das letztes Spiel in der Gruppe gegen GIVUS Ingolstadt war ein todlangweiliges und schwaches Spiel und hatte diesmal nur kleines Glück und gewinnt knapperweise mit 1:0. Jetzt geht um Ernstes. Sie gewinnt im Halbfinale gegen Titelverteidiger GSTV Essen erst nach dem 9-Milimeter-Schiessen, stand vorher 1:1. Im 9-Milimeter-Schiessen wechselte Torwart Thelka Stefanie, weil Steffilein sich als Torhüterin total todsicher fühlte und konnte zweimal paradisch geschossene Essenerinnen gehalten werden. Im Finale hatten GSV Darmstadt wirklich nicht erwartet, dass Dresdner GSV nicht so stark gespielt hat und schossen kämpferisch mit 2 Toren ins Finale-Tor. Nach Schlusspfiff SAUFEN DARMSTÄDTERINNEN ZU TODE *HEHE*

 

Stefanie Ziegler wurde mit 8 Tore Torschützenkönigin. Nur sie traf bei allem Spielen für die Darmstädterinnen und ein Eigentor im Finale vom Gegner Dresden. APPLAUS

 

Bericht: Stefan Fischer

 

 

Spielberichte vom DG-Meisterschaft der Frauen in Dresden am 6./7. Juni 2009

Donnerstag, 11. Juni 2009

 

Bei der DG-Meisterschaften der Frauen auf Großfeld fand am 6./7.Juni 2009 in Dresden statt. Die Frauenmannschaft von GSV Darmstadt reisten angeschlagen und mit wenigen Auswechselspielerinnen nach Dresden an. So wurde eine Leihspielerin von GTSV Frankfurt, Sophia T. verpflichtet.

Sie trafen sich in Jugendherberge in Dresden und übernachten dort 2 Tage.

 

Das ersten Spiel in der Vorrunde spielte GSV Darmstadt gegen Dresdner GSV. Es lief anfangs nicht so gut, weil im Spiel noch keine Vertrauen gab und die Mannschaft war nervös. Kurz vor dem Schluss in der 45.min hat Dresdener GSV ein Tor geschossen. Leider haben wir nicht mehr geschafft das Spiel noch umzubiegen und wir verloren mit 1:0.

 

Im Zweiten Spiel der Vorrunde spielten wir gegen GSV Bielefeld. Wieder geriet GSV Darmstadt mit 0:1 in Rückstand und die Mannschaft war geschockt. Um weiter ins Halbfinale zu kommen, mussten sie gewinnen weil es auch die letzte Chance war. Bei einer Niederlage würden sie ausscheiden. Also krempelten die Mannschaft die Ärmel hoch und kämpften weiter, bis Sophia T. zum 1:1 traf. Nach einem Foul im Strafraum an St. Ziegler verwandelte N. Laier zum 2:1 für die Darmstädterinnen. GSV Darmstadt drängte die Bielefelder in ihre eigene Hälfte, um noch mehr Tore zu schießen. In der 2.Halbzeit setzte die Drangphase fort, bis St. Ziegler zum 3:1 traf. Insgesamt war das Spiel von GSV Darmstadt noch nicht perfekt, eher durchschnittlich. Die Mannschaft war trotzdem erleichert, als Gruppenzweiter das Halbfinale erreicht zu haben.

 

Am nächsten Tag ging es weiter mit Halbfinalspiel und der Gegner hieß GSV Augsburg. Das Spiel begann sehr früh um 9 Uhr. Und da spielte GSV Darmstadt viel besser als am Vortag. Das Vertrauen war endlich da und konnte so befreit aufspielen und das obwohl GSV Augsburg auch eine starke Mannschaft war, die in der Gruppe B mit 2 Siegen und 10:3-Toren den 1.Platz belegte. In der 1.Halbzeit stand es 3:0 für GSV Darmstadt. Die Tore schossen 2mal M. Kaminski und 1mal Sophia T. Nach der Pause wirkte die Mannschaft etwas müde und schonte sich fürs Finale. So blieb es bei 3:0-Endstand für die Frauen aus Darmstadt. Nach dem Spiel ging die Mannschaft in die Kabine um sich vor Kälte zu schützen und es wurde auch für das Finale über die Aufstellung diskutiert.

 

Das Finale um die Deutsche Meisterschafts-Titel fand wieder gegen Dresdner GSV statt, die Darmstadt mit 1:0 in der Vorrunde verlor. Aber GSV Darmstadt war schon müde und kaputt. J. Nitschke war verletzt und konnte nicht weiterspielen, dafür war Anita in der Startformation. Gleich in der 2.min stand es 1:0 für Dresden. Das Gegentor hat die Mannschaft wachgerüttelt und kämpfte mehr auch wenn man schon kaputt und müde war. Dann gab es eine Freistoss für Darmstädterinnen, ca 25 Meter vor dem Tor. Sophia T. stand als Freistossschütze bereit und sie traf zum 1:1 einen Traumtor. Es gab wieder ein Freistoss für Darmstadt, aber diesmal in der Nähe vom Ecke. Sophia führte diese wieder aus, der Ball landete bei St. Ziegler und traf per Kopf zum 2:1-Führung. So blieb das Ergebnis bis zum Pausenpfiff. In der 2.Halbzeit hatten die Frauenmannschaft von GSV Darmstadt keinen Kraft mehr gehabt und die Dresdner wurden stärker und sie drängten die Darmstädterinnen in ihre eigene Hälfte. Alle Darmstädterinnen verteidigten vor den eigenen Tor und um die 2:1-Führung zu halten. Die Dresdner hatten reihenweise Torchancen gehabt, die zum Glück vorbeischossen und auch dank N. Loeck viel gerettet hat. Dann kam die erlösene Schlusspfiff und die Titelverteidigung wurde geschafft. Nach 2008 sind sie wieder zum zweiten Mal Deutscher Meisterin auf Großfeld geworden. Es wurde ausgelassen gefeiert. Nach dem Spiel fand die Siegerehrung statt. Jede Spielerinnen bekam eine Medaille und für die Mannschaft einen Wanderpokal, die St. Ziegler entgegen nahm. Bei den Darmstädterinnen war N. Loeck die bester Torfrau der Deutschen Meisterschaft. Auch dank Th. Grau´s Glücksbringer, einen Geldschein als Stern gefaltet, hat die Mannschaft Glück gebracht.

 

Nach der Siegerehrung ging man noch duschen und dann traten sie glücklich und zufrieden die Heimreise an.

 

Geschrieben von: Carmen Schmied

 

Spielerinnen: Carmen Schmied, Sabine Ziegler, Nicole Loeck, Nicole Ruess, Sophia T., Janet Nitschke, Anna Walter, Anita, Natascha Laier, Diana Poths, Stefanie Ziegler, Sandra Kühling und Melania Kaminski

 

Trainer: Thomas Grau

 

 

Unsere Frauenmannschaft schaffen Titelverteidigung!!

 

Sonntag, 7. Juni 2009

 

Heute haben die Frauenmannschaft des GSV Darmstadt den Titel verteidigt und ist somit wieder Deutscher Meister 2009 geworden! Sie bezwangen heute im Finale gegen Dresdner GSV mit 2:1. Herzlichen Glückwunsch!

 

Ergebnisse

 

Gruppe A

 

Dresdner GSV - GSV Darmstadt 1:0

 

GSV Darmstadt - GSV Bielefeld 3:1

 

Dresdner GSV - GSV Bielefeld 3:2

 

Gruppe B

 

HSV Wesel - GSV Karlsruhe 4:0

 

GSV Augsburg - GSV Karlsruhe 7:1

 

GSV Augsburg - HSV Wesel 3:2

 

 

Halbfinale

 

Dresdner GSV - HSV Wesel 3:0

 

GSV Darmstadt - GSV Augsburg 3:0

 

Spiel um Platz 5

 

GSV Bielefeld - GSV Karlsruhe 4:0

 

Spiel um Platz 3

 

HSV Wesel - GSV Augsburg 5:1

 

Endspiel

 

Dresdner GSV - GSV Darmstadt 1:2

 

 

Erfolg für die Frauenmannschaft mit den Nachwuchsspielerinnen

 

Montag, 1. Juni 2009

 

Unter den 8 Frauenmannschaften nahmen gestern auch GSV Darmstadt bei dem Jubiläumsturnier beim GSG Stuttgart teil. Mit nur 7 Spielerinnen holten wir selbstverständlich den Titel. Leider war Stefanie und Carmen verletzt, sodass sie nicht mitspielen konnten, aber beide ließen die Mannschaft nicht im Stich. Steffi unterstütze zum ersten Mal als Trainerin und Carmen war live bei jedem Spiel dabei.

 

Anna und Nicole Ruess, unsere Nachwuchsspielerinnen spielten alle Einsätze mit und gaben auch nicht auf. Beide sind immer fleißig bei den Training dabei und man merkte einen guten Schritt wie sie sich gebessert haben, echt super. Anna schaffte sogar 3 Tore zu schießen und für sie war es ein unvergesslicher erfolgreicher Tag gewesen.

 

Sabine hatte gestern das erste Spiel nach ihrer Operation gehabt. Ups, sie war immer noch die wilde Maus auf dem Platz und war in jeder Ecke zu sehen und gibt niemals auf. Andrea, Janet und Melania waren auch unersetzlich auf dem Platz gewesen. Alle drei schossen paar Tore und Janet rettete oft im Abwehr den Ball vorm Tor.

 

Ja, unsere liebe Nicole Loeck hatte im Tor in den Vorrunden fast nichts zu tun und gehörte fast zu unseren Zuschauern. Aber ab den Halbfinale hatte sie viel zu tun und ließ gestern (ausser beim 9 Meter Schiessen) kein einziges Ball ins Tor. Dank an ihr gilt, da sie in letzter Minute mit eingesprungen ist und mitgefahren ist, sonst hätten wir keine Wechselspielerinnen gehabt. In der Halbfinale muss nach Unentschieden 9 Meter geschossen werden. Erste Tor schoss Sabine ganz klar in die obere Ecke ein Tor und GTSV Essen sofort mit einen Ausgleich zum 1:1. Danach ließ Nicole kein einziges Ball (3x) ins Tor und hielt alle fest. Den zweiten Tor kam von unsere Nachwuchsspielerin Anna und somit war die Finale sicher.

 

Gegen GSV Augsburg hatten wir einen starken Kampf und Sabine brachte uns mit ihrem Tor zum Sieg des Tages.

 

Zum ganzen kann man sagen, das es trotz Hitze und Verletzungen ein ganz schönes Turnier war und alle ganz stolz auf den 1. Platz sein konnten.

 

Geschrieben von: Marina Kleefuß

 

Spielerinnen: Sabine Ziegler, Nicole Loeck, Nicole Ruess, Andrea Held, Janet Nitschke, Anna Walter und Melania Kaminski

 

Trainerin: Stefanie Ziegler

 

 

Frauen erreichen den 2.Turnierplatz in Köln

 

Montag, 18. Mai 2009

 

70-Jahre Kölner GSV Kleinfeldturnier

 

Um 10:40 Uhr spielten wir den 1. Spiel gegen Wesel, wir waren nicht gut und spielten lahm. Zum Glück traf Stefanie ein Tor, aber wir haben viele Chance aufs Tor zu schießen. Hauptsache holten wir 3 Punkte, gell!!

 

Dann spielten wir im 2. Spiel gegen Frankenthal und haben spitze gespielt, Stefanie schoss auf einmal 5 Tore und ebenso Andrea und Thekla je 1 Tor.

 

Beim 3. Spiel gegen Frankfurt spielten wir auch super und Andrea hat zuerst Tor geschossen, dann Stefanie und wieder zum Schluss Thekla.

 

Gegen Aachen im 4. Spiel waren wir auch super, kämpften mehr und spielten ganz Fair. Überrascht hat Andrea ein Tor getroffen ,wow !!

 

Letztes Spiel gegen Köln war ein entschiedenes Spiel um den 1.Platz. Wir waren schon schwächer und Schiedsrichter war anders und war sehr schlecht, aber wir gaben nicht auf und haben mehr nach vorne gespielt und wir waren die bessere Mannschaft. Das Ergebnis ging mit 0:0-Unentschieden und haben den 2. Platz belegt, obwohl wir mit Köln gleiche Punktezahl und Tordifferenz haben. Aber Köln hat mehr Tore geschossen. Wir haben 12:1 Tore und Köln 13:2. wir konnten stolz sein, weil wir ohne Auswechselspielerin gespielt und durchgebissen haben.

 

Gegen 16 Uhr waren wir fertig mit Duschen, Umziehen, Schminken usw., nun tranken wir Kaffee und aßen Kuchen und unterhielten uns zufrieden und die Sonne hat mitgelacht. Anschließend fuhren wir zur einen italienischen Restaurant und aßen/tranken dort bis ca. 21 Uhr und alle fuhren heim. Nur Andrea feierte Party bis früh morgens.

 

Bericht von: Janet Nitschke

 

 

Darmstadt verliert Entscheidungsspiel in Karlsruhe

 

Montag, 18. Mai 2009

 

GSV Darmstadt musste gegen den Gruppenerster aus GSV Karlsruhe antreten und wusste schon, dass es nicht leicht wird, weil sie ohne 2 gute Spieler spielen mussten. GSV Darmstadt hat alles versucht wie möglich ins Halbfinale zu kommen, damit sie zum 1.Mal in der Geschichte im Halbfinale steht. GSV Karlsruhe hat stark begonnen und unsere Abwehr schon durcheinander gebracht, denn GSV Karlsruhe hat schon in der 3.Minute zum 1:0 durch Robin Bayer geführt. GSV Darmstadt hat nicht aufgeben und versucht weiter zu kämpfen. Schon in der 8.Minute hat Benjamin Schweda zum Ausgleich getroffen, als Patrick Hovenkamp nach Freistossvorlage an dem Torwart gescheitert war, dann staubte Benjamin Schweda zum 1:1 ab. GSV Karlsruhe hat unsere Abwehr schwer getan und Domenico Marcde schoss das 2:1-Führung für den Gastgeber. Nur 7 Minuten später glich wieder Benjamin Schweda zum Ausgleich nach langer Pass von Resul aus, indem er ins Tor eingeschoben hat. Zur Halbzeit stand es 2:2. GSV Darmstadt brauchte noch ein Tor zu schiessen um weiter zu kommen. Es wird näher ins Halbfinale zu kommen. In der 2.Halbzeit hat GSV Karlsruhe wieder stark begonnen. GSV Darmstadt drängte auf eine 3:2-Führung und es hat leider nicht geklappt. Als Patrick Hovenkamp im Zweikampf gegen Kadir Tatar eine Zerrung erlitten hat, musste er ausgewechselt werden. Dafür ist Jörg Küfer für ihn gekommen. GSV Darmstadt wurde langsam schwächer und musste sich bei Torwart Marius Kaufmann noch bedanken, weil er uns oft gerettet hat, wobei GL-Nationalspieler Kadir Tatar allein gegen ihn vor dem Tor im Duell verloren hat. Nach einer Flanke von GSV Karlsruhe war Kadir Tatar mit dem Kopfball an Marius gescheitert, der den Ball an den Pfosten gefaust hat und das Spielgerät kullerte an der Torlinie, die für alleinstehende Bejtullah Ymeri problemlos ins leere Tor einschob, 3:2 für GSV Karlsruhe. GSV Darmstadt hat alles versucht nach vorne zu bringen und wollte noch nicht aufgeben und hat nicht die Torchance genutzt. Als Bejtullah Ymeri zum 4:2 in der 82. Minute traf, hat GSV Darmstadt leider aufgegeben, weil die 3 Tore nicht mehr aufzuholen war. Der starke Marius musste noch mal zum Schluss mehrere Gegentore verhindern. Schlusspfiff 4:2 für Karlsruhe. Das Wunder von Karlsruhe blieb leider aus. Schade, dass es nicht geklappt, auch wenn es nur 45 Minuten gebraucht hat. Hoffentlich werden wir im 2010 nochmal so weit wie möglich zu kommen und nicht viel Verletzte haben. Wir waren auch allgemein in der Saison 2008/2009 zufrieden, weil wir im Moment viele Verletzte haben.

 

Geschrieben von: Benjamin Schweda

 

GSV Karlsruhe - GSV Darmstadt 4:2 (2:2)

1:0 Robin Bayer (3.min)

1:1 Benjamin Schweda (8.min)

2:1 Domenico Marcde (22.min)

2:2 Benjamin Schweda (29.min)

3:2 Bejtullah Ymeri (76.min)

4:2 Bejtullah Ymeri (82.min)

 

Mannschaftaufstellung GSV Darmstadt:

 

M. Kaufmann – R. Tournas, S. Fortino, P. Hovenkamp (J. Küfer, 60 min), P. Seidel – T. Grau – S. Keller (D. Weber, 73.min), J. Bangert, B. Schweda – M. Dormann, R. Yildirim (M. Oliveira, 84.min)

 

Ersatz: H. Merhi, G. Förderer

 

 

Darmstadt gewinnt gegen Augsburg mit 3:0

 

Sonntag, 10. Mai 2009

 

GSV Darmstadt hat am 4.Spieltag zu Hause gegen GSV Augsburg mit 3:0 gewonnen. Die erste Halbzeit ging mit 0:0-Unentschieden aus. In der ersten Halbzeit wurde eine schwere Verletzung von Stefan Fischer überschattet. Er wurde nach einem brutalen Foul von Peter Tremel (GSV Augsburg) mit Sprunggelenkfraktur ins Krankenhaus geliefert und der Schiedsrichter schickte den Täter mit einer gerechten Rote Karte zum Duschen. Michael Klees (GSV Augsburg) wurde auch mit einer Gelb-Roten Karte nach wiederholtem Foul vom Platz verwiesen. Die Tore zum 1:0 und 3:0 schoss Benjamin Schweda und das 2:0 traf Jörg Küfer per Kopf nach einer Ecke.

 

Die schwere Verletzung von Stefan Fischer ist ein Riesenverlust für unserer Mannschaft, weil er auch einer der wichtigsten Spieler von uns ist. Er wird nächste Woche am Sprungelenk operiert. Im Moment ist es nicht möglich, weil die Schwellung zu stark ist. Wir, der gesamten Verein GSV Darmstadt, wünschen ihm eine erfolgreiche OP-Verlauf und gute Heilung des Sprunggelenkes und KOPF HOCH!

 

Am Samstag, den 16.Mai geht´s zum Topfavorit GSV Karlsruhe, der gestern das Auswärtsspiel in Ingolstadt mit 8:0 gewonnen hat. Das Spiel beginnt dort um 12 Uhr Mittags.

 

Die Ergebnisse:

 

Nord:

GSV Düsseldorf gegen Hamburger GSV 4:0

GTSV Essen gegen Comet Berlin 0:0

 

Süd:

GVIUS Ingolstadt gegen GSV Karlsruhe 0:8

 

 

GSV Darmstadt verliert mit 2:4 gegen GSG Stuttgart

 

Samstag, 2. Mai 2009

 

GSV Darmstadt hat bei der Deutschen Meisterschaftspiel zu Hause gegen GSG Stuttgart leider mit 2:4 (2:2) verloren. Die Tore für GSV Darmstadt schossen Jens Bangert (1:0, 6.Min) und Stefan Fischer (2:1, 23.Min) und für die Gäste aus Stuttgart Simon Bernardo (1:1, 10.Min + 2:2, 38.Min) und Calogero Randazzo (2:3, 52.Min + 2:4 90.+2 Min)

 

1:0 Jens Bangert 6.Min

1:1 Simon Bernardo 10.Min

2:1 Stefan Fischer 23.Min

2:2 Calogero Randazzo 38.Min

2:3 Calogero Randazzo 52.Min

2:4 Calogero Randazzo 90.+2 Min

 

Zuschauer: 80

 

 

GSV Darmstadt siegt dank Stefan Fischer!

 

Samstag, 25. April 2009

 

GSV Darmstadt hat mit 1:2 (1:0) beim Auswärtsspiel in Ingolstadt gewonnen! In der letzter Minute hat Stefan Fischer den 2:1-Sieg für Darmstadt geschossen. Das 1:0 für GVIUS Ingolstadt fiel kurz vor Halbzeitpfiff durch einen Foulelfmeter, der Thomas Grau verursachte. Man ging mit 1:0-Rückstand in die Pause. Nach der Halbzeitpause kamen Darmstadt besser ins Spiel. Das 1:1 fiel durch ein Eigentor von Ingolstadt. Darmstadt kämpfte bis zur letzten Minute, bis das 2:1 durch Stefan Fischer fiel.

 

Die anderen Ergebnisse:

 

GSV Augsburg gegen GSG Stuttgart 1:1

GTSV Essen gegen HSC Schleswig 3:1

GSV Düsseldorf gegen Berliner SC Comet 9:0

 

 

Darmstadt gewinnt gegen GSV Kassel

 

Sonntag, 22. März 2009

 

Gestern am Samstag hat der GSV Darmstadt das letzte Südwest-Punktspiel zu Hause gegen GSV Kassel mit 3:0 (1:0) gewonnen. Im Hinspiel hatte das Team noch in Kassel mit 10:2 gewonnen. GSV Kassel trat gestern ersatzgeschwächt mit der Not-Mannschaft an. Trotz Sieg des GSV Darmstadt war es eine der schlechteste Leistung der gesamten Südwest-Punktspiel-Saison. Für GSV Darmstadt war 2mal Patrick Eichelsbacher und 1mal Benjamin Schweda erfolgreich.

 

Kader: M. Kaufmann, J. Küfer, P. Seidel, S. Fortino, K. Keller, St. Fischer, H. Merhi, M. Oliveira, P. Eichelsbacher, B. Schweda, Th. Grau, F. Müller, M. Kurt

 

Bei den anderen Spielbegegnung der Südwest gewann GTSV Frankfurt mit 2:0 in Frankenthal.

 

Seit gestern steht auch fest, dass der GSV Augsburg Bayrischer Meister und GVIUS Ingolstadt Vize-Meister sind. Diese beiden Mannschaften spielen bei der Deutschen Vorrunden-Meisterschaft in unserer Gruppe Süddeutschland. GSV Darmstadt wird am 25.April 09 auswärts in Ingolstadt antreten und am 9.Mai 09 ist der GSV Augsburg in Darmstadt zu Gast. Bei den Heimspielen gegen GSV Augsburg und am 18.April 09 gegen den Baden-Württembergischer Meister (steht noch nicht fest) werden die Spiele jeweils um 14 Uhr angepfiffen.

 

 

GSV Darmstadt gewinnt Spitzenspiel in Frankfurt

 

Samstag, 14. März 2009

 

Heute hat GSV Darmstadt beim Spitzenspiel auswärts in Frankfurt mit 2:1(0:1) gewonnen.

 

Das Entscheidungsspiel um den Südwestmeisterschaft fand bei herrlichem Wetter statt. Es waren viele Zuschauer anwesend. Gleich nach dem Anpfiff flankte Jörg Küfer den Ball in den Strafraum im Lauf von Jens Bangert, verpasste den Ball aber. Dann beginnt die Frankfurter mit Druck nach vorne mit zahlreichen Chancen, die aber von Torwart Marius Kaufmann mit Bravour hielten oder mit unserer Glück am Tor vorbeiging. Nach einem Foul von Patrick Hovenkamp im Strafraum gab es Elfmeter für Frankfurt, die Ex-Darmstädter Tiberio Vezer sicher verwandelte. Von uns war in der 1.Hälfte nicht viel zu sehen, sodass wir mit 0:1-Rückstand in die Halbzeitpause gingen. Nach der Halbzeitpause spielen wir etwas besser und versuchten nach weiteren Möglichkeiten Tore zu machen. Wie aus dem Nichts schoss Benjamin Schweda das 1:1. Später fiel auch das 2:1 durch Jens Bangert. Dann machten die Frankfurter wieder mehr Druck auf unsere Tor, die noch einen Unentschieden erreichen wollte, Aber Torwart Marius Kaufmann hielt immer wieder überragend mit Glanzparaden und die Abwehr schlug die Bälle immer wieder aus dem Gefahrenzone raus bis zum erlösenen Abpfiff mit einem wichtigen 2:1-Auswärtssieg! In unserer Reihen war Marius Kaufmann bester Mann auf dem Platz! Bei einem Sieg gegen GSV Kassel nächste Woche Samstag (15 Uhr) haben wir dann die Südwestmeister-Titel und auch die Teilnahme bei der Deutscher Meisterschaft-Vorrundenspiele sicher!

 

Kader: M. Kaufmann, J. Küfer, P. Seidel, S. Fortino, Th. Grau, J. Bangert, St. Fischer, P. Hovenkamp, R. Yildirim, D. Weber, B. Schweda

 

Ersatz: F. Müller, M. Oliveira, G. Förderer, St. Keller (für J. Küfer), K. Keller (für D. Weber)